Katze auf null

Das Classic Data-Team fährt alte Autos im Alltag – mit allen Freuden, aber auch mit allen Tücken. Dazu zählt das Erlebnis von Geschäftsleiter Marius Brune: Sein Jaguar war zügig unterwegs – und fuhr null Kilometer, zumindest laut Tacho. Brune trennte die Tachowelle vom Tacho („Bei den alten Kisten geht das noch, mit schlanken Händen hinterm Armaturenbrett fingern, da ist noch nicht alles verbaut und verkleidet“) . Die Welle drehte sich danach nicht weiter, der Tacho war also in Ordnung. Später auf der Hebebühne ist die Ursache gefunden: gebrochene Spiralseele am Antriebrad (siehe Foto). Was gibt es hier für Ersatzteile? Gibt es das Antriebsrad einzeln oder muss die ganze Tachowelle gewechselt werden? Wer hatte das gleiche Problem schon mal? Die Katze soll bald wieder auf die Straße. #dailydriver #wirfahrenoldtimer 

 

Advertisements

Das Ende der Salzzeit

Winteroldtimer wollen gepflegt sein: Bei Frostpausen empfiehlt Classic Data die gründliche Reinigung der Karosserie. Marius Brune von Classic Data erklärt: „Ganz wichtig ist die Dusche nach der ‚Salzzeit‘ wenn es frostfrei ist. Und hierbei vor allen Kotflügel – gerade die alten Fahrzeuge haben keinen Innenkotflügel und Radhausschalen – und natürlich der Unterboden.“ Deutlich erkennbar sind auf den Bildern unserer „Katze“ die Salzschleier, etwa auf der Stoßstangenspitze am linken Vorderrad. Und hinterher glänzt der Jag wieder!

Schlechtes Werkzeug an Bord

Schöne Bescherung: Bei einer Reifenpanne mit unserem Audi 200 Bj. 1981 wollten wir die Radmuttern lösen, scheiterten aber am schlechtem originalen Bordwerkzeug: Nuss gerissen! Nicht viel besser machte es das Porsche-Bordwerkzeug – siehe Bild. Jetzt fragen wir uns: Liegt’s an der schlechten Qualität oder nagt der Zahn der Zeit am Equipment, sollte man also vorsichtshalber den Bord-Werkzeugschrank mit neuer Ware aufrüsten? – Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?