Grüne Welle!

​Happy End: Der Jaguar 420 von Marius Brune hat wieder Bewegung auf dem Tacho! 

Hier sein  Reparaturtipp für die Tachowelle: „An das Tachowellenende ein Drachenseil knoten und dann Welle mit Seil durch die Spritzwand rückwärts rausziehen – dann kann man hinterher die neue Tachowelle wieder mit dem Drachenseil durch das Armaturenbrett ziehen. Erspart viel ‚Rumfingern‘ hinterm Armaturenbrett! Faustregel beim Oldtimerschrauben: man entdeckt immer etwas,  was man sofort mit reparieren kann! Neues Beispiel: Bei der Tacho-Reparatur entdeckt: Der total spröde Wasserablaufschlauch vom Gebläsekasten –  nach fünzig Jahren sind wir alle nicht mehr geschmeidig wie am ersten Tag!“  #dailydriver #wirfahrenoldtimer 

Advertisements

Katze auf null

Das Classic Data-Team fährt alte Autos im Alltag – mit allen Freuden, aber auch mit allen Tücken. Dazu zählt das Erlebnis von Geschäftsleiter Marius Brune: Sein Jaguar war zügig unterwegs – und fuhr null Kilometer, zumindest laut Tacho. Brune trennte die Tachowelle vom Tacho („Bei den alten Kisten geht das noch, mit schlanken Händen hinterm Armaturenbrett fingern, da ist noch nicht alles verbaut und verkleidet“) . Die Welle drehte sich danach nicht weiter, der Tacho war also in Ordnung. Später auf der Hebebühne ist die Ursache gefunden: gebrochene Spiralseele am Antriebrad (siehe Foto). Was gibt es hier für Ersatzteile? Gibt es das Antriebsrad einzeln oder muss die ganze Tachowelle gewechselt werden? Wer hatte das gleiche Problem schon mal? Die Katze soll bald wieder auf die Straße. #dailydriver #wirfahrenoldtimer