Der Spitfire wird „entholländert“

Unser Geschäftsleiter Marius Brune hat Erfahrungen mit Spitis aus dem Vorbesitz unser holländischen Nachbarn: Die Restaurierung wird dort eher entspannt gesehen – und entsprechend abenteuerlich ist manchmal das Ergebnis. Also machte sich Brune in diesen Tagen ans „Abrüsten“. Er tauschte etwa das verbaute Schrauben-Durcheinander (verschiedene Längen und Größen) gegen einheitliche Exemplare aus und löste das Geheimnis des ewig auf „voll“ stehenden Tankanzeigers: Die Anzeige besaß ein zweites Massekabel und zeigte so immer einen vollen Tank an. Der räumlich recht sparsam gehaltene Innenraum machte das Arbeiten nicht eben einfacher – doch bei der Motordurchsicht am Ende gab es dann beste Arbeitsbedingungen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s